Ihr Kind ist intelligent und hat doch Probleme in der Schule?

Jedes Kind mit Legasthenie kann Lesen und Schreiben lernen!
Jedes Kind mit Dyskalkulie kann Rechnen lernen!

Es ist nur eine Frage der Lernstrategien. Die integrative Lerntherapie vereint Erkenntnisse aus den Bereichen der Pädagogik, Psychologie, Psychotherapie, Kognitionswissenschaft sowie der Fachdidaktik Deutsch und Mathematik. Mittels Förderdiagnostik wird eine Begabungsanalyse durchgeführt und ein individuelles Förderkonzept erstellt.

DENN:  „Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande.“  Goethe

Wenn Üben nicht reicht

Anders als etwa bei der Nachhilfe wird hier zunächst nicht am aktuellen Schulstoff der Schülerin oder des Schülers angesetzt, sondern am individuellen Entwicklungs- und Leistungsstand. Versäumte Lerninhalte werden mit den passenden Lernstrategien aufgearbeitet. Meist werden die Lern- und Leistungsstörung durch Vermeidungshaltung und Verhaltensauffälligkeiten wie eine Aufmerksamkeitsstörung begleitet. Der Schlüssel zu erfolgreichem Lernen sind daher das Training von Bewältigungsstrategien zur Reduzierung von Angst und Stress, zur bewussten Steuerung der Aufmerksamkeit sowie die Steigerung der Motivation.

Diese Lern- und zugleich Beziehungsebene beeinflusst sehr behutsam die psychischen Entwicklungsprozesse der Kinder und Jugendlichen und verhilft ihnen zu neuem Zutrauen in ihre Fähigkeiten und zu sichtbaren Fortschritten. Das Lerntraining findet im Einzelcoaching statt, so dass große Lernfortschritte in kurzer Zeit erzielt werden.

Intensives  Lern- Training
Interdisziplinäre  Lern- Therapie

Lesen und Schreiben sind komplexe Systeme

Wer anhaltende Schwierigkeiten in der Lesegenauigkeit, Lesegeschwindigkeit oder im Leseverständnis hat oder die Rechtschreibung und die Grammatik nicht beherrscht, bekommt bald auch Probleme in anderen Fächern, wie Englisch, Biologie oder Geschichte …

Um ein Wort, einen Satz, einen Text zu lesen, zu schreiben und zu verstehen, müssen verschiedene Informationen über Wörter gespeichert sein, die eng miteinander verknüpft sind: die Orthographie, das Schriftbild, die Phonologie, die Aussprache und die Semantik, die Bedeutung des Wortes, auch im Kontext. 

Davis®-Methode

 

Mathematik erfordert abstraktes Denken

Um Mathematik zu verstehen ist es notwendig, dass Zahlen und Symbole einen Bezug bekommen, damit ein mentales Bild, eine Vorstellung entsteht. Mathematik handelt von unserer Welt in der wir leben. Wie groß ist das Universum? Wie tief ist das Meer? Wie wird das Wetter? Wie groß bin ich? Wie alt bin ich? Wie spät ist es? Kinder lernen Sprache und Mathematik wie das Gehen, Schwimmen oder das Fahrradfahren. Wer keine Vorstellung von diesen Größen, Mengen,  Raum- und Zeitangaben, von Grundrechenarten in unserem Stellenwertsystem entwickelt, wird bald an seine Grenzen stoßen. 

 

Davis®-Methode zeigt die Bedeutung von Zahlen

 

Bei der Informationsverarbeitung müssen verschiedene Bereiche des Gehirns gut und verlässlich zusammenarbeiten. Das ist wie bei einem Staffellauf, bei dem statt eines Holzstabs Informationen übertragen werden.  Wird der individuelle Lernkanal eines Lernenden nicht angesprochen oder ist das  Arbeitsgedächtnis überlastet, kann er dem Lerninhalt nicht mehr folgen und schaltet ab. Das ist, als ob sie in einem fremden Land leben und die Sprache nicht fließend beherrschen.

Viele Kinder haben sich Kompensationsmechanismen angeeignet, sodass die Lernschwäche zunächst nicht erkannt wird. Aufmerksamkeitsschwäche, ADS / ADHS, Rechenschwäche (Dyskalkulie) und  Lese-, Rechtschreibschwäche (Legasthenie) verwachsen sich im Laufe der Jahre nicht, sondern können sich bis ins Erwachsenenalter fortsetzen und einschneidende Folgen für den weiteren Schulerfolg und die persönliche Entwicklung haben.

Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande.“   Handeln Sie daher frühzeitig.